Begegnungen mit Lateinamerika: Kick Off + „Einblick in die zeitgenössische Politik Lateinamerikas“

Begegnungen mit Lateinamerika
Lateinamerika ist eine lebendige Region in konstanter Transformation, deren Vielfalt sich durch alle Lebensbereiche zieht. Starke Gegensätze wie Zerstörung und Nachhaltigkeit, Frieden und Gewalt, sowie Überfluss und Mangel kennzeichnen sie. Während viele Bewegungen darauf abzielen, diese Lücken zu schließen, verstärken andere die Tendenzen in Richtung weiterer Fragmentierung. In einer globalisierten Welt lassen sich die Zusammenhänge dieser aktuellen Dynamiken auch in lokalen Transformationsprozessen und im alltäglichen Leben finden.
Das Haus der Begegnung und das Österreichische Lateinamerika-Institut wollen mit dieser Veranstaltungsreihe das Verständnis und das Engagement für alternative Lebensformen fördern. Wichtige Daten und Fakten sowie aktuelle Themen werden aus einer Perspektive von Inklusion und Diversität erforscht und diskutiert. Das Ziel ist, das unglaubliche Potenzial Lateinamerikas zu zeigen. In Form von Impulsvorträgen mit konkreten Beispielen und Erfahrungen aus der Praxis, werden den Teilnehmer_innen eine interdisziplinäre Sicht auf aktuelle Kernthemen angeboten und zu einer kritischen, empathischen und engagierten Partizipation eingeladen.

9. April Kick-off & „Einblick in die zeitgenössische Politik Lateinamerikas“
koordiniert von Josefina ECHAVARRÍA ALVAREZ, Friedens- und Konfliktforscherin; UNESCO Chair for Peace Studies und Österreichisches Lateinamerika Institut Wien.

Ausgehend von dem gemeinsamen Interesse für Lateinamerika werden im Kick-Off Abend die unterschiedlichen Wahrnehmungen zu und über Lateinamerika beleuchtet. Über welche Erfahrungen verfügen die TeilnehmerInnen auf persönlicher Ebene, in den Beziehungen, Gruppen, Organisationen und Unternehmen aus denen sie kommen? Ein kurzer Ausblick auf die einzelnen Vortragsabende der Reihe wird diesen ersten Teil abrunden.
Einblick in die zeitgenössische Politik Lateinamerikas Die aktuelle Politik in Lateinamerika ist Ausdruck unterschiedlicher Interessen und Bedürfnisse und verweist auf die Vielfältigkeit des politischen Spektrums. Politik wird sowohl in öffentlichen wie auch in privaten Räumen gemacht, von Gruppierungen, Parteien, Marginalisierten und BürgerInnen die sowohl Transformationsprozessen wie auch den Schutz des Status Quo befördern.
Im Vortrag wird das Fallbeispiel Kolumbien besonders beleuchtet, welches uns erlaubt unterschiedliche Herausforderungen in den Blick zu nehmen: Korruptionsbekämpfung, Drogenkriege und organisierte
Kriminalität, Transitionsprozesse nach Bürgerkriegen, Arbeitskämpfe, Populismus rechts und links des politischen Zentrums sowie spezifische außenpolitische Aufstellungen.

  • Welche politischen Charakteristika lassen sich in Lateinamerika identifizieren?
  • Gibt es einen Stil oder einer Art wie Politik in Lateinamerika betrieben wird?
  • Welche Diskurse prägen die politischen Konstellationen heutzutage und welche Verbindungen zu transnationalen Tendenzen und Bewegungen können herstellt werden?

(Vertiefung folgt am 3. Abend, 4. Juni)

Josefina ECHAVARRÍA ALVAREZ
Josefina Echavarría ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Friedens- und Konfliktstudien an der Universität Innsbruck. Echavarría ist Expertin für Friedenserziehung, Citizenship und Versöhnung und Gastlehrende an der Universität Jena und Visiting Professor am Trinity College Dublin. Darüber hinaus ist sie in zahlreichen internationalen Forschungsprojekten tätig. Seit Oktober 2017 ist sie Vorstandsmitglied des Österreichischen Lateinamerika-Instituts (LAI).

Informationen
Ort: Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
Beitrag: € 29,- pro Termin
(€ 120,- bei Buchung aller 5 Termine)
Zielgruppen: Die Reihe “Begegnungen mit Lateinamerika/Encuentros Latinos“ richtet sich an Studierende, Berufstätige und Lateinamerika-interessierte Menschen, die den Blick auf Lateinamerika schärfen wollen - im Zuge von Projekten und Initiativen im Bereich der internationalen Zusammenarbeit oder einfach aus Wissenslust.
Sie heißt alle Personen willkommen, die ihren Horizont für den Lebensraum Lateinamerika erweitern und vertiefen möchten.
Veranstalter: Haus der Begegnung der Diözese Innsbruck in Kooperation mit dem Österreichischen Lateinamerika-Institut (LAI), Wien.
Mit der freundlichen Unterstützung vom UNESCO Chair for Peace Studies und dem ZIAS - Zentrum für Interamerikanische Studien Universität Innsbruck.

Kontakt:
Pia Netzer
pia.netzer@dibk.at oder hdb.kurse@dibk.at
Tel. 0512/587869-42

Weitere Termine:

Jeweils 18:00 – 21:00 Uhr im Haus der Begegnung

Folder zur Veranstaltungsreihe: https://lai.at/sites/default/files/downloads/lateinamerika_a4.pdf