Ergebnisse der letzten Calls

Ergebnisse des fünften Calls:
Der 5. Call des Etta Becker-Donner Stipendienprograms (EBD) war von 17. Februar 2017 bis 31. März 2017 für fünf Stipendien geöffnet.

In der Vergangenheit gab es bei allen 4 bisherigen Ausschreibungen klare regionale Schwerpunkte hinsichtlich der Bewerberländer. So kamen die meisten Bewerbungen aus Argentinien, Brasilien, Chile, Kuba und Mexiko, die meisten Stipendien gingen auch an argentinische, brasilianische, chilenische und mexikanische StipendiatInnen. Die kubanischen BewerberInnen hatten meist unzulänglich ausgefüllte Formulare und erfüllten somit nicht die Einreichkriterien. Basierend auf diesen Erfahrungen wurde der diesjährige Call nur für Zentralamerika (Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama), die Karibik (Kuba, Puerto Rico, Dominikanische Republik) und die Andenregion (Peru, Bolivien, Ecuador, Kolumbien) geöffnet. Der Informationsfluss in diese lateinamerikanischen Länder sollte dadurch intensiviert und die Chancen für BerwerberInnen aus diesen Regionen erhöht werden.

Für den fünften Call bewarben sich insgesamt 59 Personen, wobei 53% davon die Kriterien vollständig erfüllt haben. Von diesen 59 BewerberInnen sind  27 Frauen und 32 Männer. Die 59 BewerberInnen kommen aus 14 verschiedenen Ländern: Bolivien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Kuba, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama, Peru, Puerto Rico. Es gibt klare regionale Schwerpunkte hinsichtlich der Bewerberländer: 33,9% kommen aus Kuba, 20,4% aus Ecuador, 11,9% aus Kolumbien, 5% aus Costa Rica und Honduras. Der Rest liegt jeweils unter 3,4%. So kommen 27% der Bewerbungen aus Argentinien, 20% aus Brasilien,13% Chile, Kuba 12% und 8% aus Mexiko. Die BewerberInnen setzen sich aus 31 Disziplinen zusammen und haben sich für 16 forschungsrelevante Konferenzen in Österreich beworben.

Die Auswahlsitzung fand am 24. April 2017 statt. Die vierköpfige Jury wählte 3 Frauen (aus Puerto Rico, Guatemala und Ecuador) sowie 2 Männer (aus Kuba und Puerto Rico) aus.

2 Stipendiatinnen erhielten das Stipendium für die Jahrestagung der österreichischen Lateinamerika-Forschung in Strobl, 3 weiteren Stipendien wurden für folgende Konferenzen vergeben: 7th Brain-Computer Interface Conference 2017/Graz, 4th ZooBot La Gamba-Simposium on tropical ecology and conservation/Universität Wien, Estéticas hispánicas globales: literatura, cine y televisión/ Universität Wien.

Statistische Details zu den BewerberInnen finden Sie im PDF unter Downloads.

 

 

 

 

Downloads