Jahrestagung der österreichischen Lateinamerika-Forschung in Strobl

Call for Papers

für die 33. Jahrestagung der österreichischen Lateinamerika-Forschung von 19. bis 21. Mai 2017 in Strobl am Wolfgangsee

Call for Papers | Versión en español -> http://lai.at/sites/default/files/spanisch_call_for_papers_2017.pdf

Die Tagung findet einmal pro Jahr in Strobl am Wolfgangsee statt und ist eine Kooperation zwischen der LAF Austria (Lateinamerikaforschung Austria) und dem LAI (Österreichisches Lateinamerika-Institut).

Wir laden alle Interessierten ein, Vorträge im Rahmen der für die Jahrestagung ausgeschriebenen Arbeitskreise einzureichen. Die Anmeldung mit Abstract und Kurzbiographie erfolgt bis 5. März 2017 direkt an die KoordinatorInnen der jeweiligen Arbeitskreise.
Die Einzelreferate sollten nicht länger als 20 Minuten dauern. Allfällige thematische Rückfragen klären Sie bitte direkt mit den KoordinatorInnen der Arbeitskreise ab.
Organisatorische Anfragen richten Sie bitte an tagungsofficestrobl@lai.at
Nähere Informationen unter: http://laf-austria.at

Für die Jahrestagung 2017 werden folgende Arbeitskreise angeboten:

AK 1: Feminismus und Menschenrechte in Lateinamerika: Theoretische Reflexionen und politische Praxis /
Feminismo y derechos humanos en América latina: reflexiones teoréticas y práctica política.
 
Koordination
: Lupe Rodríguez Siu (Univ. Carlos III de Madrid), Evelyn Bernadette Mayr.
Kontakt: lupers2012@yahoo.com, evelyn.mayr@htl-braunau.at

AK 2: Explotación de la naturaleza en Latinoamérica. Pasado, presente y futuro.
Coordinadores: Fernando Ruiz Peyré (Univ. Innsbruck), Facundo Rojas (Univ. Nacional de Cuyo, CONICET, Argentina),
Robert Hafner (Univ. Innsbruck). Kontakt: fernando.ruiz-peyre@uibk.ac.at

AK 3: ¿De dónde vienes y a dónde vas? Migraciones transnacionales en/desde/hacia América Latina.
Coordinadora: Daniela Paredes Grijalva (Univ. Viena). Kontakt: Daniela.paredes.grijalva@gmail.com

AK 4: Las élites en América Latina desde una perspectiva interdisciplinaria.
Coordinadores: Simon Kroll (Univ. Heidelberg), Cristian R. Loza Adaui (Univ. Erlangen-Núremberg), Romina I. Palacios Espinoza (Univ. Viena).
Kontakt: simon.kroll@gmail.com

AK 5: Evolución de la canción protesta en Latinoamérica hasta nuestros días. La música con fines sociales.
Coordinador:  Javier Bru Peral (Univ. Viena). Kontakt: javier.bru-peral@univie.ac.at

AK 6: Naturwissenschaftliche Forschung in Lateinamerika: Aktuelle Forschungsthemen und Debatten.
Koordination: Christian R. Vogl & Peter Hietz (Univ. für Bodenkultur Wien), Anton Weissenhofer (Univ. Wien).
Kontakt: christian.vogl@boku.ac.at

Formale Einreichkriterien und Layout-Richtlinien:

1. Titel: wir empfehlen kurze und prägnante Titel
2. Beschreibung des Themas: max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen (entspricht einer A4 Seite)
3. CV der/des Vortragenden inkl. Kontaktadresse (E-mail): max. 1.200 Zeichen inkl. Leerzeichen pro Vortragenden
4. Textformat/Schrift: Word, Arial, Schriftgröße 11 pt, Zeilenabstand einfach
5. Titel und Überschriften fett markieren

Bitte beachten Sie Folgendes:
Die Anmeldung zur Tagung ist ab 20.3.2017 möglich und erfolgt über diese Adresse:

Die Zimmerbuchung und Verpflegung erfolgt individuell und direkt beim BIFEB: office@bifeb.at, Tel. +43 6137 6621 - 0
http://www.bifeb.at/service-2/zimmerreservierung/

 

 

Abschlussbericht zur 32. Jahrestagung der österreichischen Lateinamerika-Forschung in Strobl am Wolfgangsee | 29. April bis 1. Mai 2016

Die 32. Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria fand vom 29. April bis 1. Mai 2016 vor der traumhaften Kulisse des Salzkammerguts in Strobl am Wolfgangsee statt.

Das Rahmenprogramm stand ganz im Zeichen der aktuellen Thematik von Flucht und Migration und erstreckte sich von Filmdokumentationen zu bedeutenden Persönlichkeiten der Flucht- und Migrationsbewegungen von Europa nach Lateinamerika. Der Vortrag von Prof. Ursula Prutsch (Vorstandsmitglied des LAI) zur österreichischen Widerstandskämpferin und Fluchthelferin Lisa Fittko und einer Diskussion mit der Journalistin Uli Jürgens zu Ihrem Dokumentarfilm „Der ungehorsame Konsul“ über den portugiesischem Diplomaten Aristides de Sousa Mendes, der zehntausenden Menschen  vor der Verfolgung durch das NS-Regime zur Flucht verhalf, waren betroffen machende Höhepunkte der Jahrestagung.

Die 4 Arbeitskreise fanden erstmals überwiegend in spanischer Sprache statt und die internationalen TeilnehmerInnen konnten sich während der dreitägigen Tagung mit sehr konträren Themen – von Folgen der großen Dekolonisationswellen in Lateinamerika, über kulturelle und sprachliche Praktiken und sozial-ökologischer Dynamiken in Lateinamerika bis hin zu organisierter  Kriminalität  auseinander setzen.

Arbeitskreise 2016

Bei der Jahrestagung 2016 wurden folgende Arbeitskreise angeboten:

AK 1: Decoloniz_ando: un paso más allá de la colonialidad. Wege der Aus_ein_Anders_setzung der Kolonialität

Koordination: Marcela Torres Heredia, Laura Seyfang, Jonathan Scalet

AK 2: México y Centroamérica

Koordination: Elmy Grisel Lemus Soriano, Haroldo Waxenecker

AK 3: Dinámicas socio-ecológicas y revalorización de los espacios rurales en Latinoamérica. Sozial-ökologische Dynamiken und die Neubewertung ländlicher Räume in Lateinamerika.

Koordination: Gerhard Rainer, Fernando Ruiz Peyré

AK 4: Transformation und Revitalisierung: Kulturelle und sprachliche Praktiken in Lateinamerika

Koordination: Eva Gugenberger, Elke Mader

Den Tagungsreader 2016 finden Sie unter https://www.lai.at/sites/default/files/tagungsreader_2016.pdf

Downloads