7. Cine Latino Festival

Alle zwei Jahre präsentiert das CINE LATINO FESTIVAL ein vitales und vielseitiges Panorama des aktuellen Filmschaffens aus Lateinamerika.

Bereits zum 7. Mal bietet das CINE LATINO FESTIVAL vom 28. März -4. April 2019 spannende filmische Entdeckungen aus und über Lateinamerika. Mit zuletzt über 3.000 Zuschauer_innen in einer Woche hat sich das Festival als beliebter Fixpunkt für alle für alle Lateinamerika-Interessierten etabliert. Durch Zielgruppenarbeit in den verschiedenen lateinamerikanischen Communities in Wien wird auch diesen wieder über eine Woche kulturelle Angebote aus ihrer „alten Heimat“ bieten – in Originalsprachen mit Untertiteln.
Der lateinamerikanische Film feiert sowohl bei Festivals wie auch im Kino große Erfolge. Die präsentierten Filme überzeugen durch ihre Bildsprache, ihre raffinierte Erzählweise und nicht zuletzt durch ihre niveauvolle Unterhaltung. Mit etwa 20 Beiträgen aus über zehn Ländern präsentiert das Filmfestival, neben bereits etablierten Regisseuren, eine junge Film-Szene, die in unterschiedlichsten Genres relevante gesellschaftspolitische Themen aufgreift.
Viele Beiträge wurden auf renommierten internationalen Filmfestivals ausgezeichnet und werden nun erstmals in Österreich zu sehen sein.
So ist auch der Eröffnungsfilm die Österreichpremiere eines der großen Filme aus dem abgelaufenen Kinojahr aus Lateinamerika: Birds of Passage – Das Grüne Gold der Wayuu (Pájaros de verano) von Ciro Guerra und Cristina Galleg (Oscar-nominiert für DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE) – die internationale Presse vergleicht den Film der wieder mit der indigenen Bevölkerung Kolumbiens gemeinsam entstanden ist mit dem Klassiker „The Godfather“ (Der Pate). Beim renommierten Filmfestival Havanna 2018 als bester Film ausgezeichnet.
Große Highlights wie Roma (nominiert für 10 Oscars!) und El Angel (nominiert für den Goya als bester Iberoamerikanischer Film), und Mi obra maestra (Masterpiece), die neue Komödie des Argentinieres Gastón Duprat (Ein ehrenwerter Bürger) stehen auf dem Programm, aber auch wunderbare Entdeckungen wie Vuelven aus Mexico oder Los Perros aus Chile, politische Dokus wie Pepe, una Vida Suprema von Emir Kusturica über Pepe Mujica oder Allende, todo sobre mi abuelo. Zur Doku Winter in Havanna wir Regisseur Walter Größbauer zum Publikumsgespräch anwesend sein. In Memoriam Fernando Birri ist sein psychedelisches Meisterwerk ORG mit Terrence Hill als Hauptdarsteller zu sehen, das vor genau 40 Jahren 1979 beim Filmfestival in Venedig Weltpremiere feierte.
Das gesamte Festivalprogramm und Karten ab 1. März auf www.filmcasino.at/cinelatino

In der CineBar des Filmcasino wird das Programm täglich mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musik aus Lateinamerika begleitet.

Mexikanische Filmnacht

Das LAI wird einen Abend im Rahmen des Cine Latino Festivals gestalten:

Do, 4. April 2019   Mexikanische Filmnacht
Ort: Filmcasino, Margaretenstr. 78, 1050 Wien

Mit dem Filmprogramm „Besetzte Gebiete. Das indigene Mexiko 500 Jahre nach der europäischen Ankunft“ öffnet das Österreichische Lateinamerika-Institut eine kritische Perspektive auf die ethnischen Beziehungen in Mexiko. Fünf Jahrhunderte nach der europäischen Landung an der Küste von Veracruz leben indigene Völker weiterhin unter marginalen Bedingungen, während das Erbe der präkolumbischen Kulturen in eine paradoxe Nationalkultur eingebaut wurde. Angesichts einer diskriminierenden Sozial- und Wirtschaftspolitik stellen sich verschiedene indigene Widerstandsformen dieser Wirklichkeit entgegen. Die drei Filme nähern sich dieser hochaktuellen Thematik vor ihrem historischen Hintergrund.

„don de ser“
Dokumentation
Mexiko 2015,  Regie: Ambulante +Allá  45 min, OF mit engl. UT

"Dekolonialisierung im Klassenzimmer" (Arbeitstitel)
Video
Österreich 2019,  Regie: Fernando Romero / Gael Film, 12 min, OF mit dt. UT

„Cabeza de Vaca“
 Spielfilm
Mexiko 1991, Regie: Nicolás Echevarría 112 min, OF mit engl. UT

Gespräch und Diskussion mit Néstor Abel Jiménez Diaz (Ambulante +Allá), Fernando Romero Forsthuber (GAEL FILM) und Rafael Donnadio (Cultura Latina)

Moderation: Berthold Molden

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe: Conquista. Das indigene Mexiko 500 Jahre nach der europäischen Invasion und dem Cine Latino Festival 2019

In der Cinebar: Mexican Street Food Lounge, Tequila Verkostung von Casa México, Musik: Dj Sergio